Lage

Riederich liegt im Landkreis Reutlingen am Ufer der Erms, ist ein Nachbarort von Metzingen und befindet sich unweit des Neckartals.

Links

Gemeinde Riederich

TSV 1897 Riederich


Strecke

Nach kurzem Marsch durch die Ausläufern von Riederich unterquert die Wanderstrecke die B312 und verläuft -- in gebührendem Abstand -- parallel zu derselben. Nach ca. 1 km schwenkt sich der Weg jedoch kühn einen Berg hinauf und gibt dem Wanderer die Möglichkeit, den Startort von oben zu betrachten. Hat man die Höher erklommen, erwartet den DVVler eine wunderschöne Strecke durch lichten Wald und weites Feld . Die Aussicht ist vermutlich beeindruckend. "Vermutlich", weil das diesige Wetter mit dem Weitsehen leider kein Einsehen hatte. Aber auch so konnte man in der weniger fernen Ferne Pliezhausen (im Neckartal) und Reutlingen erkennen. Für den eher kurzsichtigen Zeitgenossen boten sich immerhin beeindruckende Ansichten lokaler Elektroenergietransportinfrastruktur .

Dergestalt beeindruckt findet sich der Teilnehmer bald in einem Wald wieder und kann sich bei der Passage einer Baumschule kundig machen, wo die vielen kleinen Bäume herkommen. Die Strecke erreicht kurz später ihren Höhepunkt (über NN) und fällt geraden Weges wieder in das Ermstal ab, wo ein meckerndes Begrüßungskomitee die Stadtgrenze von Metzingen markiert. Durch ein weitläufiges Industriegebiet, das durch interessante Briefkästen und zeitgenössische Alltagsarchitektur an Charme gewinnt, geht wieder zurück Richtung Riederich, wo das Ziel nach kurzer "urbaner" Strecke wartet.

Fazit: Ein Blick auf die Karte zeigt, das Riederich in einem dicht besiedelten und durch vielbefahrene Straßen erschlossenen Gebiet liegt. Durch die herausragende Streckenwahl haben es die Veranstalter jedoch geschafft, eine sehr abwechslungs- und naturreiche Wanderung zu gestalten. Die Strecke war weitgehend gut präpariert, wenngleich kritische Kinderwagenschieber die angekündigte Kinderwagenfreundlichkeit mit sportlichem Ehrgeiz herzustellen suchten. Trotz der -9° eine bemerkenswert schöne Wanderung, sodass wir uns sehr auf die Langversion im Sommer freuen.

Organisation

Ein weiteres Highlight an wohlorganisierten DVV-Wanderungen: Die Strecke war sehr ansprechend. Die Beschilderung war sehr gut , ausführlich und professionell . Ein Novum in unserer kurzen DVV-Karriere: Der Wanderer konnte sich -- dank entsprechender Hinweisschilder -- über jeden absolvierten Kilometer freuen. Außerdem hatte die Strecke tatsächlich die erwartete Länge hatte: Wo "10 km" draufstand, waren auch 10 km drin! Das hat uns sehr gefreut, weil wir das bei unseren bisherigen DVV-Wanderungen leider eher als Ausnahme erleben durften.

Anlässlich der Riederich-Wanderung konnte der Autor erstmalig, aber dafür sehr beeindruckend vom kompetenten Tipp einer DVV-erfahrenen Ernährungsberaterin profitieren (siehe auch DVV-Wanderung Magstadt): Durch taktisch kluge Informationsgewinnung in der Veranstaltungshalle konnte der Bratwurstfreund frühzeitig auf ein entsprechendes Angebot zugreifen und -beißen: An der zweiten Kontrollstelle wartete eine hervorragend gebrutzelte Bratwurst darauf, mit Senf verfeinert und in der kühlen Januarsonne verspeist zu werden. Allein dafür hat sich die Anfahrt nach Riederich gelohnt...

Bewertung

Abwechslungsreiche und sehr schöne Strecke, innovative "Kilometerschilder" und fulminante Bratwust -- das lässt nur eine Bewertung zu: