DVV Wanderung Haigerloch-Trillfingen

Lage

Hart (Veranstalter) und Trillfingen (Start-/Zielort) sind Stadtteile von Haigerloch, das in zwei tief eingegrabenen Schlingen des Eyachtals liegt. Das Szenario befindet sich im westlichen Zollernalbkreis, wenige Fahrminuten von der A 81 entfernt.

Links

DVV-Wanderung 2006

Stadt Haigerloch


Strecke

Die letztjährige Strecke war - nun ja - starkt optimierungsfähig. Daher freuten wir uns über die in der Ausschreibung angekündigte "neue Strecke" dieser heimatnahen Veranstaltung. Vorweg: Wir wurden nicht enttäuscht!

Bereits direkt beim Verlassen der Halle ist die Streckenführung in der Tat neu, denn sie startet just auf jenem Weg, der vor einem Jahr die (überraschend) letzten Meter der "20"-km-Strecke bildete . Doch nicht nur die Richtung ist neu; nach wenigen 100 Metern betritt der Wanderer tatsächlich Neuland, das ihn direkten Weges wieder zurück nach Trillfingen führt .

Nach der Ortsdurchquerung führt der Weg wieder ins freie Feld, um nach sanftem Auf und Ab einen Wald zu erreichen. Am Waldrand bzw. im Wald zieht die Strecke jetzt einen sehr großen Bogen Richtung Osten und zeichnet sich durch zwei angenehme Eigenschaften aus: Zum einen arbeiten die Bäume als zuverlässige Schattenspender , was wegen der schnell ansteigenden Temperaturen für allgemeines Wohlgefallen sorgt. Zum anderen kann sich der Wanderer geraume Zeit der angeblich so genannten "blauen Wand" ergötzen . Für Blaue-Wand-Nicht-Kenner: Nach Angaben einschlägiger Tourismus-Marketing-Kreise wird so der Albtrauf genannt, der -- wie alle Berge -- aus der Ferne betrachtet eine gewisse Bläulichkeit nicht verleugnen kann.

Trotz Marketing: Es sieht wahrlich beeindruckend aus und lässt die Strecke wie im Flug vergehen. Flugs erreicht der Wanderer dann "alte Bekannte" , über deren Erfrischung er sich bereits vor einem Jahr erfreuen konnte.

Getreu dem Motto "Die ersten werden die letzten sein" schreitet der Teilnehmer seine letzten Kilometer nun auf jenen ab, die im Juni 2006 seine ersten waren.

Fazit: Die Strecke war diesmal deutlich besser gewählt und bot Abwechslung zwischen Feld, Wald und Waldrand. Die beiden letztgenannten sind besonders sinnvoll, da 100% aller von uns besuchten Veranstaltungen in Trillfingen unter wolkenlosem Sonnenhimmel stattfanden. Die Aussicht war beeindruckend und - aus gegebenem Anlass ebenfalls zu erwähnen: Die Streckenlänge lag diesmal im Rahmen der üblichen "Messfehler".

Organisation

Wie letztes Jahr, aber ohne "aber": Freundlicher Parkplatz-Einweis-Service, Sitzplätze in und vor der Halle, einwandfreie Wegweisung, attraktiv gelegene und sympathisch besetzte Kontrollstellen. Und diesmal eine sehr schöne gewählte Strecke mit 10 km drin, wo "10 km" draufsteht. Die angekündigte neue Strecke hat sich wahrlich gelohnt!

Nach längerer Abstinenz wurde der Autor durch ein plötzlich auftretendes Vakuum im Bauchbereich zu einer mit Zwiebeln garnierten Unterwegsbratwurst genötigt , die ungeachtet der frühen Stunde mit Freuden ihrer Bestimmung zugeführt wurde.

Bewertung

Diesmal eine solide, schöne Streckenführung in korrekter Länge, sehr freundliche Helfer und leckere Frühstücksersatzzwiebelbratwurst -- das gibt gute:



BTW: Ausgerechnet hier begegneten wir wieder der Spezies "Abkürzungssportler", die offensichtlich nicht bereit sind, für 10 gestempelte Kilometer tatsächlich (fast) 10 Kilometer zu wandern. Hoffen wir für sie, dass sie sich bei ihrer Moglerei nicht mal verirren und versehentlich 100 Meter weiter gehen müssen als zwingend notwendig...